Stakeholder

Stakeholder (zu dt.: Anspruchsgruppen) sind sowohl interne als auch externe Personengruppen, die direkt und indirekt Einfluss auf die unternehmerischen Aktivitäten haben. Um die Unternehmensentwicklung nachhaltig positiv voranzutreiben, müssen die Bedürfnisse der Stakeholder in alle unternehmerischen Entscheidungsprozesse erkannt und eingebunden werden.

  • Was sind Stakeholder?
  • Wer sind die Anspruchsgruppen im Unternehmen?
  • Wie sehen die Ziele der einzelnen Stakeholder aus?

Was sind Stakeholder?

Als Stakeholder (zu dt.: Anspruchsgruppen) werden interne und externe Personen oder Personengruppen bezeichnet, die von unternehmerischen Aktivitäten und Tätigkeiten eines Unternehmens direkt oder indirekt betroffen sind. Die Unternehmensführung sollte die Interessen aller Stakeholder für eine positive und erfolgreiche Unternehmensentwicklung berücksichtigen.

Wer sind die Anspruchsgruppen im Unternehmen?

Die Anspruchsgruppen teilen sich in interne und externe Gruppen des Unternehmens.

Interne Stakeholder

  1. Eigentümer (Kapitaleigentümer und Eigentümer-Unternehmer)
  2. Management (Manager der Unternehmensbereiche)
  3. Mitarbeiter

Externe Stakeholder

  1. Fremdkapitalgeber
  2. Lieferanten
  3. Kunden
  4. Konkurrenten
  5. Staat und Gesellschaft (lokale und nationale Behörden, ausländische und internationale Organisationen, Verbände, politische Parteien, Bürgerinitiativen, allgemeine Öffentlichkeit)

Wie sehen die Ziele von Stakeholdern aus?

Hierbei müssen die internen und externen Anspruchsgruppen ebenfalls differenziert betrachtet werden.

Interne Stakeholder

  1. Einkommen/Gewinn maximieren
  2. Erhaltung, Verzinsung und Wertsteigerung des investierten Kapitals
  3. Selbstständigkeit und Entscheidungsautonomie
  4. Macht und Einfluss
  5. Konzeption eigener Ideen und Fähigkeiten
  6. Die Arbeit ist ein wichtiger Lebensinhalt von Eigentümern und Management
  7. Entfaltung der Fähigkeiten und sinnvolle Beschäftigung
  8. Soziale Sicherheit
  9. Gruppenzugehörigkeit
  10. Status, Anerkennung und Prestige (ego-needs)

Externe Stakeholder

  1. Sichere Kapitalanlage
  2. Zufriedenstellende Verzinsung
  3. Kapitalzuwachs
  4. Stabile und nachhaltige Lieferverträge und Liefermöglichkeiten
  5. Zufriedenstellende Konditionen
  6. Zahlungsfähigkeit der Abnehmer
  7. Qualität des Produkts oder der Leistung
  8. Hohe Kosten-Nutzen-Relation
  9. Preiswerte Produkte und Dienstleistungen
  10. Qualitativen Service
  11. Individuelle Beratung
  12. Substitutionsgüter (gleichwertige Ersatzgüter)
  13. Komplementärgüter (Nutzenmaximierung durch Ergänzung durch passender weiterer Güter)
  14. Einhaltung fairer Grundsätze und Spielregeln der Marktkonkurrenz
  15. Kooperationen auf branchenpolitischer Ebene
  16. Sicherung von Arbeitsplätzen
  17. Sozialleistungen
  18. Positive Beiträge an die Infrastruktur
  19. Einhaltung von Rechtsvorschriften und Gesetzesgrundlagen