RSS-Feed

RSS (Really Simple Syndication) ermöglicht das schnelle Lesen der neusten Updates auf Ihren bevorzugten Websites. Viele Websites bieten RSS-Feeds an und teilen kontinuierlich Informationen durch automatisierte Prozesse. Inhalte und Informationen können durch das einheitliche Dateiformat RSS auch geräteübergreifend ohne großen Mehraufwand verbreitet werden. Was es mit dem Format RSS und dem sogenannten RSS-Feed auf sich hat, erfahren Sie hier.

Was ist ein RSS-Feed?

RSS steht für “Really Simple Syndication” und ist ein Dateiformat für Web-Feeds. Die Bereitstellung von Daten im RSS-Format wird als RSS-Feed bezeichnet. Durch das Abonnieren eines gewöhnliches RSS-Channels wird der Abonnent mit Informationen zum gewünschten Thema versorgt.

Was soll mit einem RSS-Feed erreicht werden?

Sinn und Zweck von RSS-Feeds ist es dem Benutzer, die für ihn wichtigsten Schlagzeilen und Kurzbeschreibungen auf einen Blick anzuzeigen.

Über sogenannte Aggregatorprogramme (Feedreader) werden Informationen in einem standardisierten Format (RSS) aufbereitet. Das Veröffentlichen dieser Informationen auf anderen Seiten wird Content Syndication genannt (RSS= Really simple Syndication).

Hierbei bedeutet Content Syndication nichts anderes als die Veröffentlichung von mehreren Inhalten zugleich. Dadurch, dass die Inhalte via RSS als standardisiertes Dateiformat vorliegen, lassen sich mit Hilfe von RSS-Parsers (Software zum Auslesen von Inhalten), Texte automatisch auf anderen Websites integrieren oder einfach auf verschiedenen Endgeräten darstellen.

Wie funktioniert ein RSS-Feed?

Der RSS-Feed oder auch Newsfeed besteht aus einer XML-Datei, die ausschließlich strukturierte Inhalte bereithält, aber keinerlei Layout, Navigation oder sonstige Zusatzinformationen beinhaltet.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, einen RSS-Feed zu abonnieren, können Sie im einem sogenannten Feedreader Ihre aktuellen Nachrichten und Abonnements in einem Gesamtüberblick einsehen.