Qualitätsfaktor

Ein schlechter Qualitätsfaktor zeichnet sich dadurch aus, dass teure Anzeigen über Ads geschaltet worden sind und trotzdem nicht an erster Stelle gerankt worden ist. Wie sich der Qualitätsfaktor zusammensetzt, wie Sie ihn verbessern und was er bewirkt, erfahren Sie in diesem Eintrag.

  • Was ist der Qualitätsfaktor?
  • Wie wird der Qualitätsfaktor berechnet?
  • Wie verbessere ich den Qualitätsfaktor?

Was ist der Qualitätsfaktor?

Der Qualitätsfaktor ist ein von Google geschätzter Wert (von 1-10) einer Anzeige. Dieser Wert entscheidet meist, auf welcher Position die Anzeige rankt. Der Qualitätsfaktor setzt sich aus der erwarteten Klickrate, der Anzeigenrelevanz und der Nutzererfahrung mit Zielseite zusammen.

Wie wird der Qualitätsfaktor berechnet?

Der Qualitätsfaktor wird aus den Komponenten der Klickrate, der Anzeigenrelevanz und der Nutzererfahrung mit der Zielseite berechnet. Wie genau das geschieht, verrät Google nicht.

Des Weiteren ändern sich die Komponenten ständig. Es gibt keine genaue Erklärung, wie er berechnet wird. Sicher ist,  wenn qualitativ hochwertige, relevante und nützliche Anzeigen geschaltet werden, wird die Anzeige nicht schlecht gerankt.

Wie verbessere ich den Qualitätsfaktor?

Bei der Verbesserung des Qualitätsfaktors spielt die Keyword Recherche eine große Rolle. Es ist wichtig, wie gut die Keywords zur jeweiligen Anzeigenaussage passt. Gleichzeitig sollte auch der Anzeigentext auf die Keywords angepasst sein und der Inhalt der Seite soll wiedergeben werden.

Die Nutzerfreundlichkeit wird verbessert, indem die Inhalte der Seite mit den verwendeten Keywords abgeglichen werden und die Zielseite auch für Mobilgeräte nutzbar gemacht werden. Eine Hilfe, um passende Keywords für die Anzeige zu bekommen ist, mehrere Anzeigengruppen mit jeweils passenden Keywords zu erstellen.