Call to Action

Zu jeder guten Webseite gehört ein Call-to-Action, der es dem Kunden erleichtert, das angebotene Produkt oder die angebotene Dienstleistung zu kaufen. Sobald ein potenzieller Kunde eine Webseite besucht, die eine Dienstleistung oder ein Produkt anbietet, sollte der Call-to-Action gut sichtbar auf der Webseite implementiert sein.

  • Was ist ein Call to Action?
  • Welche CTA-Formate gibt es?
  • Wo setze ich den Call to Action ein?

Was ist ein Call to Action?

Ein Call to Action (Kurz: CTA) ist eine Handlungsaufforderung, dessen Ziel es ist, einen Nutzer in seiner Entscheidungsfindung voranzubringen. Nachdem der Nutzer auf einen CTA klickt, gelangt er auf eine Landing Page.

Welche CTA-Formate gibt es?

CTAs können in vielen verschiedenen Weisen auftauchen. Eine davon ist der typische Download-Button auf einer Landing Page, mit dessen Hilfe man ganz einfach das gewünschte Tätigkeit ausführen kann.

CTAs können aber auch in Anzeigentexten auftauchen und dort den Kunden zu einer Aktion auffordern.

Wichtig für die Benutzerführung ist nur, dass der Nutzer mit dem Klick auf den CTA im nächsten Schritt dahin gelangt, wo er wirklich hingelangen soll. Verweise auf nicht mehr existierende Websites oder die Weiterleitung auf unseriöse Websites muss ausgeschlossen sein.

Neben CTA-Buttons oder CTA-Texten können auch Grafiken mit einer Handlungsaufforderung als visuelle Methode eingesetzt werden, um das Kundenengagement zu steigern.

Wo setze ich den Call to Action ein?

Der Call-to-Action sollte dem Nutzer ermöglichen, schnellstmöglich eine Lösung zu seinem Problem zu finden.

Deswegen bietet es sich an, einen Call-to-Action möglichst weit oben auf einer Webseite zu platzieren.

Allerdings kann eine Handlungsaufforderung im unteren Bereich einer Website genauso erfolgreich sein.

Je nach Content-Format und Seitentyp ändert sich die CTR  eines Call to Actions. Einfache A/B-Testings sind hier eine gute Variante, um die CTR steigen zu lassen.