AIDA-Modell

Das AIDA-Modell beschreibt vier Phasen, die ein potenzieller Kunde durchläuft, bevor er eine Kaufentscheidung trifft. Das AIDA-Modell ist ein Basismodell der Werbe- und Marketingbranche, dass bis heute auf die Bedürfnisse der Branche angepasst und weiterentwickelt wird. In diesem Eintrag klären wir folgende Fragen:

Die 4 Phasen des AIDA-Modells im Überblick
Die vier Phasen des AIDA-Modells

Wofür steht AIDA?

Das AIDA-Modell beschreibt 4 Phasen einer Kaufentscheidung. Die erste Phase dient dazu Aufmerksamtkeit zu erzeugen. Die zweite Phase förder das Interesse. Die dritte Phase stärkt die Bedürfnisse und die vierte Phase fordert zur Handlung auf.

Wie sehen die vier Phasen des AIDA-Modells aus?

  1. Aufmerksamkeit – Attraction
  2. Interesse – Interest
  3. Bedürfnis – Desire
  4. Handlung – Action

In der ersten Phase steht die Frage im Vordergrund wie die Zielgruppe auf das Angebot aufmerksam wird. In der zweiten Phase werden Maßnahmen ergriffen, die das Interesse am Produkt oder an der Dienstleistung steigern und die in der dritten Phase das Interesse in einen Wunsch nach dem Angebot wandeln. Die vierte Phase verwandelt den Wunsch nach dem Angebot in eine tatsächliche Handlung (Kauf).

Alle 4-Phasen definieren den Idealfall, den ein Kunde in einem optimierten Prozess durchläuft.

Wie wird das Konzept heute verwendet?

Das AIDA-Modell ist ein Kommunikationsmodell aus dem klassischen Marketing, das bis heute auf die Herausforderungen der Branche angepasst und verwendet wird.

Eine Erweiterung stellen die Begriffe AIDAS und AIDCAS dar.

AIDAS beschreibt den nachhaltigen Gedanken, dass ein Kunde auch nach dem Kauf noch zufriedengestellt werden kann.  Das “S” steht hier für Satisfaction. Ziel ist es, das Kauferlebnis besonders positiv zu gestalten, Feedback einzuholen und mit dem Kunden in Kontakt zu bleiben.

AIDCAS erweitert das Modell um den Begriff Überzeugung (engl. Conviction). Argumente für die Überzeugung einen Kauf zu tätigen werden den potenziellen Kunden in Form von expliziten Vorteilen des Angebotes geliefert. Der Entschluss zum Kauf soll entsprechend untermauert werden.