Umsatzsteigerung im Online-Werkzeughandel

Mit einem gut strukturiertem Fundament zu 10x mehr Umsatz.

Die Konzentration auf die wesentlichen Maßnahmen zur Umsatzsteigerung bei einem Shop im Werkzeughandel brachte nachhaltig mehr Umsatz. Dieser Case zeigt, wie mit einer Google Ads for Google Strategie das Unternehmen den Umsatz um ein Vielfaches erhöhte.

Die Ausgangslage

Die Onlinewerbung war ein Blindflug

Die eigenen Ideen unseres Kunden den Onlineshop mit Google Ads nach vorne zu bringen, haben zu Beginn der Zusammenarbeit nicht zum gewünschten Erfolg geführt.

Die Google Ads Kontostruktur, die Anzeigentexte der Produktkampagnen und die Ausrichtung der Werbemaßnahmen zeigten, dass zu hohe Streuverluste durch die Ausrichtung in der Onlinewerbung eingekauft wurden.

Frühzeitig zeigte sich, dass nicht auswertbar war, welche Produkte über die Onlinewerbung gut, weniger gut oder gar nicht verkauft werden konnten.

Fazit: Die Onlinewerbung für den Shop fühlte sich für unseren Kunden wie ein Blindflug an.

Die Lösung

Ein Fundament für Umsatzsteigerungen bauen

Gemeinsam mit dem Kunden schafften wir die alte Ads-Struktur ab und entwickelten eine neue Werbe-Infrastruktur als Fundament für eine erfolgreiche Anzeigenschaltung mit hoher Kundenähe bei Google.

Im ersten Schritt synchronisierten wir die Produktdaten des Shops mit dem Google-Werbesystem, um zukünftig Aktionen und Produktsegmente gezielt anbieten zu können.

Durch die Verbindung eines Analysesystems (Tracking) mit dem Google Ads-Konto, konnten alle wichtigen Ereignisse der Shop-Nutzer wie z.B. Einkäufe, volle Warenkörbe und Produktkäufe innerhalb eines individuellen Zeitraums ausgewertet werden.

Neue Produktanzeigen wurden auf kaufkräftige und kaufbereite Zielgruppen ausgerichtet, um Streuverluste innerhalb der Werbung zu vermeiden.

Ein stetiger Austausch mit dem Kunden lieferte regelmäßig neue Insights, die die Zusammenarbeit sowohl für den Kunden als auch für uns erfolgreicher machte.

Das Ergebnis

Durch Daten und Ausrichtung stetig mehr Umsatz

Die Synchronisation der Produkte und ein durchgängiger Optimierungsfaktor von über 80% in den Kampagnen im Google Ads-System reduzierte die Streuverluste maßgeblich und erhöhte den Umsatz bereits in den ersten Wochen signifikant.

Anhand der Daten aus dem Analysesystem, konnten wichtige Entscheidungen im Online-Marketing getroffen werden, um Produkte mit niedrigen Margen und zu geringem Abverkauf mittelfristig aus der Bewerbung zu verbannen.

Zusätzlich führte die Umschichtung der Werbeetats auf erfolgreiche Produkte und Produktsegmente im Projekt mittelfristig zu einer Umsatzverdoppelung.

Nachdem genügend Daten in einem verlässlichen Analyse-System zur Verfügung standen, konnte der Umsatz mit gezielter Budgeterhöhung weiterhin bis zum einem 10-fachen des Vorjahres gesteigert werden.

Die Zukunft

Bekannte Shopbesucher zu Kunden machen

Das Potenzial des Kunden ist noch nicht ausgeschöpft. Die Basisarbeiten sind gemacht und die nächsten Maßnahmen zur Umsatzsteigerung werden eingeleitet.

Als nächsten Wachstumsmotor werden die Shop-Besucher, die keinen Kauf getätigt haben, durch weitere Werbemaßnahmen dazu motiviert, die Produkte im Shop zu kaufen. Die nutzbaren Daten dazu liefert das bereits bestehende Analyse-System.

Ergebnis: Die Anzahl der Bestandkunden im Shop wächst seit Projektstart täglich. Aus den Shop-Daten und dem Analysesystem können nun lukrative Kundensegmente erstellt werden.

Diese Bestandskundensegmente können DSGVO-konform mit dem Google Ads Werbesystem anonymisiert ausgetauscht werden.

Bestandskunden werden so in Zukunft zielgerichtet für Neuigkeiten, sowie Up- und Cross-Sell Angebote zu weiteren Einkäufen animiert.

Hinweis: Wir durften den Kunden für diesen Case leider nicht namentlich nennen. Bei Interesse können wir gerne Kontakt zum Kunden herstellen.