Die Wirkung von ChatGPT auf Google

Bleibt Google die Suchmaschine der Zukunft?

Die rasante Entwicklung von künstlicher Intelligenz wie ChatGPT wirft für viele SEOs die Frage auf: Wie steht es in Zukunft um Google in der Suchmaschinenoptimierung? Hier erfahren Sie, wie Sascha Albrink mit über 20 Jahren SEO-Erfahrung die Zukunft von Google einschätzt und wieso Google weiterhin relevant für Ihr Onlinemarketing bleiben wird.

Wer diesen Artikel lesen sollte:

  • Alle, die sich für die Zukunft von Google interessieren
  • Unternehmer:innen, die künstliche Intelligenz für Ihr Wachstum nutzen wollen
  • SEO-Manager:innen, die sich mit ChatGPT und die Wirkung auf SEO auseinandersetzen wollen
Wirkung von Chat GPT auf SEO FI
Sascha Albrink
Autor

Sascha Albrink

CEO & Head of Inbound Marketing

Ist Google der Fels in der Brandung?

Google ist die bekannteste Suchmaschine der Welt. Doch selbst eines der erfolgreichsten Unternehmen ist nicht davor geschützt, nach Jahren des Erfolgs seine dominante Marktposition zu verlieren. Selbst erfolgreiche Unternehmensführende beteuern die Ungewissheit über zukünftige Entwicklung von Google als Unternehmen. Alte Unternehmensstrukturen sind festgefahren. Start-ups machen sich das zunutze, um rasant zu wachsen und Neukunden für sich zu gewinnen.

Es muss nur eine Applikation schaffen, den Benutzer von Google wegzuziehen. Google ist komplett konsumentenabhängig – Sascha Albrink

Bisher hat es noch keine Applikation geschafft, die Nutzer gänzlich von Google wegzuziehen. Was die Zukunft bringt – vor allem mit Blick auf die Entwicklung von KI – kann niemand zu 100 % vorhersagen.

Google im Innovationsdilemma

ChatGPT zeigt, wie sehr Google im Innovationsdilemma steckt.

Googles Qualitätsstandards sind sehr hoch. Der Marktprimus muss die perfekte Lösung publishen, damit der Aktienkurs nicht sinkt und die Glaubwürdigkeit nicht beeinträchtigt wird. Einem neuen Produkt kann das erstmal egal sein. – Sascha Albrink

Als ChatGPT veröffentlicht wurde, hatten Nutzer:innen kaum Ansprüche an ein perfektes Produkt. Mit dem Feedback hatten die Entwickler von OpenAI Zeit zu lernen, was sie verbessern müssen. Google müsste auf die neue, unfertige Innovation der Konkurrenz eigentlich kurzzeitig reagieren. Doch:

Google kann nicht reagieren, weil sie damit das Fundament ihres Business verändern würden. – Sascha Albrink

Das unterscheidet Google und ChatGPT

Google ist auf Basis eines Wissensmodells aufgebaut. Das Ziel des Unternehmens ist es, Wissen für jeden auf der Welt zugänglich zu machen. Der Anspruch von und an Google ist sehr hoch, die Arbeit macht sich jedoch bezahlt.

Das Vertrauen in Google ist so stark, es wird nicht hinterfragt, ob das Top-Ergebnis wirklich die beste Antwort auf die Suchanfrage ist. -Sascha Albrink

ChatGPT basiert hingegen grundlegend auf einem Sprachmodell. Das Ziel der KI ist es, auf eine Datenbank mit Informationen zurückzugreifen und menschenähnliche Texte zu schreiben. Woher die Informationen kommen, ist für Sie aktuell nicht nachvollziehbar und die Ergebnisse müssen validiert werden. Die Einführung des GPT App Stores und weitere Entwicklungen kann dies jedoch schon bald ändern.

Verschiebung der Content Discovery hin zu Sprachmodellen

Eine Beobachtung seit der Einführung von ChatGPT ist die Verschiebung der Content Discovery. Nutzer:innen verändern die Art und Weise, wie sie Informationen suchen.

Statt der klassischen Sucheingabe bei Google geben Nutzer:innen einen Prompt in den sprachbasierten KI-Chat ein. Das kann sowohl eine simple Frage als auch eine komplexe Anweisung sein. Die Imitation eines interaktiven Chats ermöglicht Nutzer:innen, sich schneller einen Überblick über ein Thema zu verschaffen. So unterstützt die KI eine schnelle Wissens- und Skillaneignung.

Google Bard: Die Antwort auf ChatGPT

Mit ChatGPT ist KI in der Arbeitswelt und im Privatleben angekommen und dient als assistierendes Tool zur Ergänzung menschlicher Arbeit. Damit ChatGPT nicht zum Monopol am Markt wird ist die Antwort von Google: Google Bard.

Sobald Nutzer:innen mit Google Bard in der Lage sind, genauso zu arbeiten wie mit ChatGPT, entgegnet Google damit der Verschiebung der Content Discovery. Das Vertrauen, das Nutzer:innen in die Wahrheit der Google-Ergebnisse legen, löst gleichzeitig das Validierungsproblem. So könnte Google die Menschen wieder auf die eigene Seite ziehen.

Google SGE als KI-INTEGRATION

Google plant die internationale Integration der „Search Generative Experience“ (SGE), bei der die Google Suche durch KI unterstützt wird.

Antworten werden auf Basis eines Sprachmodells generiert und durch ein Wissensmodell validiert. Aktuell ist das eine der größten Herausforderung der Welt. - Sascha Albrink

SGE wird bereits in den USA und weiteren Ländern getestet. Dabei wird eine ausformulierte Frage oder auch Anweisung in die Google Suche eingegeben. Google beantwortet die Eingabe auf der ersten Ergebnisseite mit einem KI-generierten Text, dem sog. „Artificial Intelligence Snapshot“. Die SGE spielt gleichzeitig die relevantesten Quellen zum generierten Text aus und validiert ihn dadurch. Die Quellen sind nicht automatisch die Top-Ergebnisse der Suchmaschine.

Die SGE befindet sich zum aktuellen Zeitpunkt noch in der Entwicklung und funktioniert aktuell nicht bei jeder Eingabe. Die Innovation zeigt jedoch jetzt schon Potenzial, die klassische Google-Suche zu revolutionieren.

Google bleibt relevant für Ihr Onlinemarketing

KI-Tools ergänzen und unterstützen Ihren Arbeitsalltag. Das hat Google erkannt und reagiert bereits, indem es Google Bard und Google SGE weiter verbessert.

Zur Validierung vertrauen Nutzer:innen auf die Ergebnisse von Google. Es wird nicht infrage gestellt, ob die Top-Ergebnisse bei Google die beste Antwort sind – Sie sind die beste Antwort.

Um weiterhin online am Markt sichtbar zu bleiben, ist es unumgänglich weiter auf eine solide SEO-Strategie bei Google zu setzen, um Ihr Google-Ranking zu verbessern.

Was bedeutet diese Entwicklung für Sie?

Online-Marketing ist dynamisch und im ständigen Wechsel. Grade die Einführung von KI wird ein Umdenken erfordern. „Generative Artificial Intelligence Optimization“ (GAIO) ist ein Skill, der für Sie schon bald relevant wird.

Ihre 3 Key-Takeaways aus diesem Artikel

Google bleibt vorerst die Suchmaschine der Zukunft: Auch wenn Google nicht unantastbar ist, es ist unwahrscheinlich, dass ChatGPT das Unternehmen verdrängt, da es die bevorzugte Plattform zur Validierung und Wissensvermittlung ist.

Google zeigt eine Reaktion auf die Verschiebung der Content Discovery: Google Bard und Google SGE bieten großes Potenzial, Nutzer:innen wieder auf die eigene Seite zu holen.

Google bleibt unverzichtbar für Ihr Onlinemarketing: Nutzer:innen vertrauen den Google-Sucherergebnissen. Sorgen Sie für hohe Rankings bei Google, wird Ihr Unternehmen langfristig bei Google gefunden.

MEHR ZUM THEMA CHATGPT UND SEO

Neben diesem Artikel sind weitere spannende strategische Themen im Onlinemarketing für Sie interessant.
Sie haben genug gelesen? Dann lernen Sie unsere ONLINEMARKETING-STRATEGIEN kennen.

KI in der Arbeitswelt FI

KI in der Arbeitswelt

Spätestens mit ChatGPT ist die künstliche Intelligenz im Arbeitsalltag vieler Unternehmen angekommen. Für viele Unternehmer stellt sich nun die Frage auf: Welchen Einfluss nimmt KI auf mein...

Jetzt lesen

MEHR ONLINE MARKETING WISSEN?

Der sixclicks Blog liefert spannende Tipps und Insights für Onlinemarketing. Sorgen Sie für mehr Reichweite, Anfragen und Wachstum in Ihrem Unternehmen. Monatliche Updates kommen direkt in Ihr Postfach.

Blog abonnieren