CMS-Vergleich

Die Top 6 besten Systeme

Ansprechende Inhalte sind der Schl├╝ssel zu einer Website, die Besucher anzieht. Mit einem Content-Management-System gestalten und verwalten Sie ohne gro├čen Aufwand Ihre Website. Allerdings ist nicht jedes CMS f├╝r Ihre Bed├╝rfnisse geeignet. In diesem Artikel stellen wir Ihnen 6 Content-Management-Systeme im Vergleich vor, die Sie f├╝r die Wahl Ihres CMS kennen sollten.

Cms vergleich
Linked In Profilbild Unternehmen
Autor

sixclicks GmbH

Der CMS-Vergleich: Diese 6 Systeme sollten Sie kennen

Wir stellen Ihnen im CMS-Vergleich 6 der bekanntesten Systeme vor, die Sie bei der Gestaltung der eigenen Website und Content-Erstellung unterst├╝tzen. Welches das beste CMS f├╝r Sie ist, entscheiden Sie ganz nach Ihren Bed├╝rfnissen.

CMS-Vergleich im ├ťberblick:

  1. WordPress
  2. HubSpot CMS-Hub
  3. Squarespace
  4. Shopify
  5. Joomla!
  6. Drupal

1. WordPress

2003 wurde WordPress als Blog-CMS entwickelt. Mit 65,1 % Marktanteil ist WordPress das weltweit meistgenutzte Open-Source CMS und darf daher in keinem CMS-Vergleich fehlen. Durch die aktive Community wurde es ├╝ber die Jahre immer weiterentwickelt und enth├Ąlt inzwischen wesentliche Funktionen f├╝r Web-Content-Management. Ca. 30 % aller Websites werden mit WordPress erstellt. Die Basisfunktionen sind bei diesem Content-Management-System kostenlos. Weitere Funktionen wie A/B-Testings, Live-Chats etc. m├╝ssen mit z.T. kostenpflichtigen Plug-ins hinzugef├╝gt werden. Die weite Verbreitung macht es jedoch nicht selten zum Ziel von Hackerangriffen. Sollten Sie sich f├╝r dieses CMS entscheiden, achten Sie auf eine regelm├Ą├čige Wartung des Systems.

Lizenz: Kostenfrei

Vorteile und Nachteile von Wordpress
Vorteile und Nachteile von Wordpress

2. HubSpot CMS-Hub

Screenshot des HubSpot CMS-Hub
HubSpot CMS-Hub Startseite

HubSpot ist eine vollumf├Ąngliche CRM-Plattform. Dennoch finden Sie es h├Ąufig im CMS-Vergleich. Kein Wunder! Der CMS-Hub von HubSpot bietet eine kostenlose Version zur Erstellung Ihrer Websites an. Mit dem Drag-and-Drop-Editor und zahlreichen Vorlagen k├Ânnen Sie ganz einfach Ihre Website erstellen. Die SEO-Tools von HubSpot unterst├╝tzen Sie zudem, gute Rankings in den Suchergebnissen zu erzielen. Mit der integrierten CRM-Funktion tracken Sie Besucher:innen Ihrer Website zentral an einem Ort. Die gesammelten Daten helfen Ihnen, ein personalisiertes Erlebnis f├╝r jede Phase der Customer Journey zu erschaffen. Mit der Premiumversion erhalten Sie au├čerdem weitere n├╝tzliche Features, welche Sie auch au├čerhalb der Website-Erstellung unterst├╝tzen.

Sie interessieren sich f├╝r den CMS-Hub und weitere Funktionen von HubSpot? Wir unterst├╝tzen Sie in unserem HubSpot Onboarding bei der Einf├╝hrung.

Lizenz: Kostenfreie Basisversion

Vorteile und Nachteile vom HubSpot CMS Hub
Vorteile und Nachteile vom HubSpot CMS Hub

SO holen Sie alles aus dem HubSpot CMS-Hub raus

In unserem Gruppencoaching unterst├╝tzen wir Sie bei allen Fragen rund um das Thema CMS-Hub und vieles mehr. In 4 Session pro Monat erhalten Sie weitere Insights, die Ihr Marketing, Sales und Service auf ein neues Level bringen.

Interessiert? Dann sollten Sie:

3. Squarespace

Neben dem ansprechenden Design bietet das SaaS CMS Squarespace ein integriertes Shopsystem und zahlreiche, auch mobil-optimierte Vorlagen an. Das macht es f├╝r Onlineshop-Betreiber:innen sehr attraktiv. Mit dem passenden Tarif gestalten und verwalten Sie ganz einfach Ihre Website, Blog oder Shop. Im Gegensatz zu anderen Systemen im CMS-Vergleich, ist das Anpassen der Vorlagen sehr eingeschr├Ąnkt.

Lizenz: Kostenpflichtig

Vorteile und Nachteile von Squarespace
Vorteile und Nachteile von Squarespace

4. Shopify

Dieses CMS richtet sich besonders an Betreiber:innen eines Onlineshops. Die Benutzerfreundlichkeit macht Shopify grade f├╝r Anf├Ąnger:innen im E-Commerce attraktiv. Allerdings ist das CMS nicht auf den deutschen Markt optimiert. So ist die URL-Struktur nicht f├╝r SEO in Deutschland konzipiert und .de-Domains m├╝ssen kostenpflichtig hinzugebucht werden. Die Gestaltung ist sehr an die Templates gekn├╝pft und die Erstellung von Landing-Pages und anderem ist nicht so einfach. F├╝r Onlineshop-Betreiber:innen ist es dennoch ein praktisches Tool, um mit einem ansprechenden Shop die Conversion Rate zu erh├Âhen.

Lizenz: Kostenpflichtig

Vorteile und Nachteile von Shopify
Vorteile und Nachteile von Shopify

5. Joomla!

Joomla! ist ein Open-Source CMS, welches vor allem f├╝r internationale Unternehmen praktisch ist. Es unterst├╝tzt Sie bei der Erstellung und Verwaltung mehrsprachiger Websites. Zudem ist die Rechteverwaltung des CMS so gestaltet, dass Sie einzelne Mitarbeiter:innen f├╝r einzelne Webprojekte autorisieren k├Ânnen. So bleibt die Projektverwaltung ebenso ordentlich wie Ihre Website.

Lizenz: Kostenfrei

Vorteile und Nachteile von Joomla!
Vorteile und Nachteile von Joomla!

6. Drupal

Last but not Least: Drupal ist ebenfalls ein Open-Source CMS mit kostenloser Basisversion und aktiver Community. Die Erweiterungen sind zwar meistens kostenpflichtig, jedoch in einzelne Module aufgeteilt. Sie buchen die Funktionen passend zu Ihren Bed├╝rfnissen. Dadurch ist Drupal sehr flexibel und f├╝r gro├če Unternehmensprojekte geeignet. Die Basisversion des CMS ist besonders durch die Tagging-Funktion f├╝rs Bloggen geeignet. Neben den anderen Softwares im CMS-Vergleich ist Drupal jedoch grade durch die vielen Funktionen sehr komplex. Besonders Anf├Ąnger:innen verlieren bei diesem CMS schnell den ├ťberblick. Der offene Quellcode macht das CMS jedoch f├╝r jene attraktiv, die ein gewisses Know-how im Programmieren haben. Aber Vorsicht! Der Quellcode ist auch eine beliebte Angriffsfl├Ąche f├╝r Hacker. Warten Sie dieses CMS regelm├Ą├čig.

Lizenz: Kostenlose Basisfunktion

Vorteile und Nachteile von Drupal
Vorteile und Nachteile von Drupal

Die 3 Anwendungsbereiche eines CMS

Der CMS-Vergleich zeigt, dass sich die Systeme in Ihren Funktionen unterscheiden. Das ist auch gut so. Es gibt zwar ÔÇťAllesk├ÂnnerÔÇŁ-Systeme, aber manchmal ist weniger eben mehr.

├ťberlegen Sie, welchen der 3 Anwendungsbereiche Sie bei der Content-Erstellung ├╝berwiegend bedienen. Das entscheidet bereits, ├╝ber welche Funktionen das CMS verf├╝gen sollte.

Web-Content-Management

Dieser Anwendungsbereich fokussiert sich auf die Website Erstellung selbst. Daf├╝r ben├Âtigen Sie insbesondere Funktionen, welche die Aufbereitung multimedialer Inhalte gew├Ąhrleisten. F├╝r die Leadgenerierung und Trafficsteigerung ist eine ansprechende Website keine Entscheidungsfrage, sondern ein essenzieller Faktor. Entscheiden Sie sich also f├╝r eine Software, die Sie dahingehend umf├Ąnglich unterst├╝tzt.

Je nach Website-Umfang ist es unumg├Ąnglich, dass mehrere Mitarbeiter an der Erstellung und Verwaltung des Contents arbeiten. Ist Ihr zentraler Anwendungsbereich das Web-Content-Management, sollte das CMS ├╝ber eine umfangreiche Rechte- und Zug├Ąnglichkeitsverwaltung und einer Volltextsuche verf├╝gen, um die Verwaltung f├╝r Ihr Team einfacher zu gestalten.

Redaktionssysteme

Besteht Ihr Content haupts├Ąchlich aus einem Corporate-Blog, entscheiden Sie sich f├╝r ein CMS, dass die Verkn├╝pfung und Kategorisierung Ihrer Inhalte priorisiert. Die Kopplung mit Social-Media-Plattformen und Foren hilft Ihnen, zus├Ątzlich Ihre Reichweite zu erh├Âhen.

Community Content

Community Content setzt auf interaktive Nutzergruppen auf Social Media, Foren etc. Im besten Fall befindet sich hier ├╝berwiegend User-generated-Content, f├╝r den modular gestaltete Systeme mit Web-2.0-Funktionen ben├Âtigt werden. Besonders im Social-Media-Marketing profitieren Sie von einem CMS mit interaktiven Funktionen.

Open-Source vs. SaaS

Im CMS-Vergleich werden immer wieder Systeme vorgestellt, die Open-Source oder Software-as-a-Service (SaaS) sind. Ein wichtiger Faktor ist die Preisfrage. Dahinter steckt allerdings noch mehr.

Bei den meisten Open-Source-Softwares ist das Content-Management-System im Vergleich zu SaaS-Systemen kostenlos. Der Programmcode ist offen und f├╝r Anwender zug├Ąnglich.

F├╝r SaaS Anwendung zahlen Sie eine Lizenzgeb├╝hr, da diese von Unternehmen entwickelt und vertrieben werden. Der Quellcode ist nicht frei zug├Ąnglich, wird jedoch vom Unternehmen regelm├Ą├čig gewartet, optimiert und gesichert.

Ob ein Open-Source oder propriet├Ąres CMS im Punkt Funktionen besser abschneidet, l├Ąsst sich pauschal nicht sagen.

Open-Source

SaaS

  • Meistens kostenlos bzw. kostenloses Basis-System
  • Meistens kostenpflichtig
  • Quellcode f├╝r User zug├Ąnglich
  • Quellcode geschlossen
  • Add-ins und Erweiterungen durch Community
  • Add-Ins und Erweiterungen durch Entwickler:innen
  • Software-Wartung durch Community
  • Regelm├Ą├čige Software-Wartungen durch Entwickler

CMS-Vergleich Open-Source vs. SaaS im ├ťberblick

Unser Fazit zum CMS-Vergleich

In unserem CMS-Vergleich haben wir Ihnen die g├Ąngigsten 6 Content-Management-Systeme vorgestellt, welche Sie durch Ihre unterschiedlichen Funktionen alle auf ihre eigene Art unterst├╝tzen. Der CMS-Vergleich zeigt, jedes System bietet individuelle Vor- und Nachteile - Nun entscheiden Sie, welches CMS f├╝r Sie das Beste ist.

Viel Erfolg bei der CMS-Einrichtung!

Mehr zum Thema CMS-Vergleich

Neben diesem Artikel sind weitere spannende Themen rund um HubSpot f├╝r Sie interessant.

Sie haben genug gelesen? Dann lernen Sie uns als HubSpot-Partner kennen.

Mehr HubSpot Wissen?

Der sixclicks Blog liefert spannende Tipps und Insights f├╝r Ihr Onlinemarketing. Sorgen Sie f├╝r mehr Reichweite, Anfragen und Wachstum in Ihrem Unternehmen. Monatliche Updates kommen direkt in Ihr Postfach.

Blog abonnieren