So erstellen Sie ein erfolgreiches Whitepaper in nur 5 Schritten

Positionieren Sie sich als Experte für mehr Neukunden

Sie möchten mit hilfreichem Content Ihre Zielgruppe erreichen und dabei mehr Leads gewinnen? Dann ist ein Whitepaper genau das Richtige für Sie! Lesen Sie jetzt, wie Sie ein Whitepaper aufbauen und in nur 5 Schritten erstellen. Zum Abschluss bekommen Sie 4 Schritte gezeigt, wie Sie Ihr Whitepaper erfolgreich publizieren.

Wer diesen Artikel lesen sollte:

  • Alle, die mit einem Whitepaper mehr Leads generieren möchten
  • Content-Marketer:innen, die einen Leitfaden zur Whitepaper Erstellung suchen
  • Online-Marketer:innen, die Ihre Content-Strategie mit einem Whitepaper erweitern wollen
Whitepaper erstellen in 5 schritten
Sascha Albrink
Autor

Sascha Albrink

CEO & Head of Inbound Marketing

Was ist ein Whitepaper?

Ein Whitepaper ist ein Handbuch, das komplexe Themen, Produkte oder Dienstleistungen verständlich für Ihre Zielgruppe aufbereitet. Whitepaper werden mit Fokus auf den Mehrwert der Nutzer:innen erstellt. Für Ihre Online-Marketing-Strategie sind Whitepaper eine wichtige Ergänzung zur Leadgenerierung.

Whitepaper finden in vielen B2B-Branchen ihren Einsatz. Sie sind das Geheimrezept, um komplexe Informationen anschaulich zu vermitteln. Mit einem erfolgreichen Whitepaper zeigen Sie Ihre Expertise und helfen Ihrer Zielgruppe, komplexe Themen besser nachzuvollziehen und Probleme selbstständig zu lösen. So gewinnen Sie neben Leads das Vertrauen Ihrer Zielgruppe.

Durchschnittlich umfasst ein Whitepaper 12 – 16 Seiten. Je nach Komplexität kann die Seitenanzahl jedoch variieren. Schrecken Sie nicht davor zurück, komplexen Themen ein paar Seiten mehr zu widmen. Behalten Sie bei der Erstellung Ihres Whitepapers stets das Thema und den Nutzen Ihrer Zielgruppe im Fokus. Schreiben Sie so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig.

6 Vorteile von Whitepaper

Whitepaper zu erstellen, sind eine wichtige Ergänzung für Ihr Inbound-Marketing. Es ist ein umfangreiches Projekt mit viel Potenzial. Hier sind 6 Vorteile, die Sie mit der Erstellung eines Whitepapers gewinnen.

  1. Aufbau eines Expertenstatus
  2. Kreation und Etablierung als Marke
  3. Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zu potenziellen Kunden
  4. Erregung von Aufmerksamkeit
  5. Leads generieren
  6. Neukundengewinnung

Strukturieren Sie Ihr Whitepaper

Ein logischer Aufbau ist die Grundlage, wenn Sie ein Whitepaper erstellen. Der rote Faden hilft Ihnen, auch bei komplexen Themen den Fokus zu behalten und führt Ihre Leser:innen durch Ihr Whitepaper. So garantieren Sie, dass Sie ein effizientes und hilfreiches Dokument zur Verfügung stellen.

Erstellen Sie Ihr Whitepaper bestenfalls nach diesem Aufbau:

  • Titelseite / Deckblatt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitende Zusammenfassung
  • Einführung in die Thematik
  • Hintergrundinformationen zum Problem / Thema
  • Kommunikation von Lösungsansätzen
  • Beispiele für Lösungswege (Best Practices aus der Praxiserfahrung Ihres Unternehmens sind wertvoll)
  • Zusammenfassung / Fazit (optional)

Je nach Thema ist es sinnvoll, einzelne Aspekte in kurzen Unterabschnitten zu ergänzen.

FAQ

Erstellen Sie Ihr Whitepaper in nur 5 Schritten

Sobald der Aufbau Ihres Whitepapers steht, geht es in die Content-Produktion.

Ein Tipp vorneweg: Passen Sie den Schreibstil Ihres Whitepapers an Ihre Zielgruppe an. Vermeiden Sie lange Schachtelsätze und nutzen Sie möglichst wenig Fachsprache.

Planen und erstellen Sie Ihr Whitepaper nun mit diesen Schritten:

  1. Problemanalyse
  2. Lösungsvorstellung
  3. Vorteile kommunizieren
  4. Zusätzliche Optimierungsmöglichkeiten anbieten
  5. Der letzte Schliff

1. Analysieren Sie das Kernproblem

Analysieren Sie, welche Fragen und Probleme Ihre Zielgruppe beschäftigt. Machen Sie sich dafür das User-Verhalten zunutze und schauen Sie auf verschiedenen Kanälen (z.B. Social Media oder Foren) welche Fragen zu welchen Themen bestehen. Greifen Sie ebenfalls auf Fragen zurück, die Ihre Zielgruppe oder Kundschaft zu einzelnen Produkten und Dienstleistungen gestellt haben.

Ihre Aufgabe ist es, mit Ihrem Whitepaper schnelle und konkrete Antworten zu liefern. Erstellen Sie eine Buyer-Persona, um User:innen möglichst abzuholen.

Oft unterscheiden sich die Fragen und Probleme Ihrer Zielgruppe je nach Phase des Marketing-Funnels. Erstellen Sie in diesem Fall mehrere Whitepaper zum selben Themencluster, in denen Sie auf einzelne Fragen und Probleme eingehen.

Als Faustregel gilt: Bearbeiten Sie pro Whitepaper immer nur ein Thema oder einen eingegrenzten Themenbereich.

2. Stellen Sie Ihre Lösung vor

Überlegen Sie, wie Ihr Whitepaper Ihrer Zielgruppe am besten weiterhilft und stellen Sie eine Lösung bereit. Machen Sie gleich zu Beginn deutlich, was Ihre Zielgruppe erwartet.

Behalten Sie, während Sie schreiben, immer das spezifische Thema bzw. das Problem im Fokus. Stellen Sie sich selbst hin und wieder die Frage: „Brauche ich diese Information, um das Problem zu lösen?“

3. Kommunizieren Sie die Vorteile

Kommunizieren Sie alle Vorteile, die Ihr Whitepaper mitbringt. Denken Sie dabei nicht nur an die Lösung selbst, sondern auch die positiven Nebeneffekte, wie z.B. Kostenersparnis. Stellen Sie die Benefits auch bei der Publizierung (Landingpage, Social-Media Posts etc.) vor.

Wenn Ihre Zielgruppe zu Beginn weiß, welche Vorteile sie haben, macht das Ihr Whitepaper wesentlich attraktiver. Das führt auch dazu, dass Sie die Absprungrate Ihres Whitepapers reduzieren.

4. Bieten Sie zusätzliche Optimierungsmöglichkeiten an

Haben Sie die direkte Lösung präsentiert, setzen Sie noch einen drauf. Geben Sie zum Schluss Tipps und Best Practices, die Ihre Lösung erweitern.

Ihre Leserschaft wird sich für die extra Tipps und Tricks bedanken und Ihr Unternehmen im Gedächtnis behalten. Schaffen Sie es, Leser:innen überdurchschnittlich zu befriedigen, festigt sich Ihre Kompetenz langfristig. Erstellen Sie Ihr Whitepaper nach dem Motto: Content is King

5. Geben Sie Ihrem Whitepaper den letzten Schliff

Ist Ihr gesamtes Expertenwissen in das Whitepaper eingeflossen, werten Sie es durch anschauliche Bilder und Grafiken auf. Das richtige Maß ist dabei entscheidend.

Setzen Sie Bilder und Grafiken als Unterstützung zum Inhalt ein. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr visueller Content selbsterklärend ist und zum Verständnis kein separater Text notwendig ist.

Nutzen Sie Ihr Corporate Design und schaffen Sie einen Wiedererkennungswert für Ihre Marke.

Checkliste: B2B Leads mit Whitepaper gewinnen

Whitepaper sind eine der effektivsten Methoden der Leadgenerierung im B2B Bereich - Aber nur, wenn Sie diese richtig aufbauen und bewerben. Mit dieser Checkliste wird Ihr nächstes Whitepaper mit Sicherheit mehr Leads generieren.

Ein Beispiel für erfolgreiche Whitepaper

Sie möchten sich ein Bild davon machen, wie ein fertiges Whitepaper aussieht? In unserem Downloadbereich finden Sie Whitepaper, die Ihnen ein Bild von einem erfolgreichen Whitepaper geben.

Verweildauer und Absprungrate erhöhen

Schauen Sie gerne rein!

So publizieren Sie Ihr Whitepaper in 4 Schritten

Nach der Erstellung Ihres Whitepapers müssen Sie sich um die Publikation und Bewerbung kümmern. Diese 4 Schritte helfen Ihnen dabei, Ihre Zielgruppe optimal zu erreichen.

Schritt 1: Erstellen Sie eine Landingpage

Für Ihre Whitepaper Kampagne brauchen Sie unbedingt eine Landingpage, die explizit für den Download des Whitepapers existiert. Die Landingpage hilft Ihrer Zielgruppe, sich leichter zurecht zu finden, was das Nutzererlebnis verbessert.

Mit einer Landingpage erfassen Sie die Performance Ihres Whitepapers leichter. Auf einem Dashboard in Ihrem CRM-System sehen Sie auf einem Blick, wie viel Traffic und Leads Ihnen Ihr erstelltes Whitepaper einbringt.

Schritt 2: Wählen Sie die passenden Kommunikationskanäle

Um das gesamte Potenzial des Whitepapers effektiv zu nutzen, ist es wichtig zu wissen, welche Kommunikationskanäle Ihre Zielgruppen und Buyer-Personas nutzen.

Halten Sie Ihre Zielgruppe mit E-Mail-Marketing auf dem Laufenden, binden Sie Ihr Whitepaper z.B. in Ihrem Newsletter mit ein. Halten Sie außerdem Ihre Blogabonnenten durch einen RSS-Feed auf dem Laufenden und verknüpfen Sie thematisch passende Whitepaper mit Ihren Blogartikeln. Social Media ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle.

Schritt 3: Nutzen Sie treffende Call-to-Actions

Egal für welche Kanäle Sie sich entscheiden, und welche Informationen geteilt werden, verwenden Sie unbedingt einen Call-to-Action (CTA) und regen Sie Ihre Zielgruppe dazu an, etwas zu tun.

Nutzen Sie es z.B. als Stopper zwischen thematisch relevanten Informationen und fordern Sie zum Download des Whitepapers auf. Wählen Sie für Ihr CTA die passende Formulierung, die Neugierde oder „Fear of Missing Out“ (FOMO) weckt.

Schritt 4: Bleiben Sie dran

Nutzen Sie Whitepaper als Inbound-Marketing-Strategie, kann es etwas dauern, bis es die Aufmerksamkeit erregt, die Sie wünschen. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen und verfolgen Sie weiterhin Ihre Ziele.

Ihre 3 Key-Takeaways aus diesem Artikel

Ein Whitepaper ist ein ausführliches Dokument, mit denen Sie komplexe Themen veranschaulichen und Ihrer Zielgruppe näherbringen. So bieten Whitepaper einen hohen Mehrwert.

Fokussieren Sie sich auf die Fragen und Probleme Ihrer Zielgruppe, während Sie Ihr Whitepaper erstellen. Nehmen Sie sich pro Whitepaper ein zentrales Thema bzw. eine zentrale Frage zu einem Thema vor. So schaffen Sie es, Ihre Zielgruppe in jeder Phase des Marketing-Funnels abzuholen.

Zeigen Sie Ihre Expertise mit Ihrem Whitepaper, indem Sie hilfreichen Content bereitstellen. Mit einem erfolgreichen Whitepaper stärken Sie ebenfalls das Vertrauen Ihrer Zielgruppe in Ihre Brand.

Mehr zum Thema Whitepaper erstellen

Neben diesem Artikel sind weitere spannende Themen im Inbound-Marketing für Sie interessant.

Sie haben genug gelesen? Dann lernen Sie uns als Ihre Inbound-Marketing-Agentur kennen.

Mehr Inbound Wissen?

Der sixclicks Blog liefert spannende Tipps und Insights aus der Welt des Inbound-Marketings. Sorgen Sie für mehr Reichweite, Anfragen und Wachstum in Ihrem Unternehmen. Monatliche Updates kommen direkt in Ihr Postfach.

Blog abonnieren